Wiederbelebung eines JE510 ...

Moderator: Team

Nachricht
Autor
ansisys
MD-NeuUser
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:51

Wiederbelebung eines JE510 ...

#1 Ungelesener Beitragvon ansisys » Freitag 29. April 2016, 10:58

Moin,

habe vorgestern mein JE510, silber wiederentdeckt. Das lag im Tiefschlaf, aber nicht so ganz. Da die Anlage in einem Schrank steht und nur der Yamaha Receiver offen zugänglich ist, ich überwiegend Musik von itunes über die Anlage ausgebe oder auf die B&W streame, war mir eintgangen, daß das MD-Deck wohl einige Jahre an war. Entsprechend interessant sieht das Display aus, das hat jetzt so eine Art romantische Weichzeichnung.

Das Deck tat erstmal so als wäre nichts, wollte dann aber die MD nicht mehr rausrücken. Mit Hilfe eines Youtube Videos konnte ich das lösen, passierte auch nicht wieder. Die Disks waren aber nur noch teilweise lesbar, das Deck produzierte Aussetzer beim Aufnehmen. Aufnehmen war es eh nicht gewohnt, es tat immer nur so, um die Musik meiner alten LPs an den Computer zur Digitalisierung weiterzuleiten. Daß die Lasereinheit ziemlich staubig sein dürfte, kam mir sofort in den Sinn, also bewaffnete ich mich mit Ohrenstäbchen und Spiritus und machte mich an die Arbeit. Das Deck reagierte erfreut darauf, es nahm wieder anstandslos auf. Nur eine Disk, die es vorher lesen konnte, wollte es nicht mehr. Weder lesen, noch beschreiben.

Auf die Idee, das Deck mal wiederzubeleben, kam ich übrigens durch die Hörspiele auf Deutschlandfunk, die ich regelmäßig verpasst habe. Bin Uhrmacher, das Radio, über einen komplett sanierten SABA 9240 S Electronis Receiver, läuft den ganzen Tag während der Arbeit. Ich liebe das große silberne Teil!

Frage 1: Kann ich die Displayeinheit, die linke Platine von vorn gesehen, durch eine eines baugleichen Gerätes einfach austauschen?
Frage 2: Wieso will das Deck die eine MD nicht mehr, die es in verschmutztem Zustand noch lesen konnte? Alle anderen nimmt es. Kann ich das Medium irgendwie retten?

Man staune, Tapedecks und Platten erleben gerade ein Revival. Es gibt wieder vereinzelt neue Tapedecks zu kaufen, bzw. Ersatzteile werden wieder angeboten. Vielleicht lebt die Minidisk ja auch nochmal auf.



ansisys
MD-NeuUser
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:51

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#2 Ungelesener Beitragvon ansisys » Montag 2. Mai 2016, 09:55

Das Austauschen der Lese- Schreibeinheit hat geklappt, war höchst einfach. Das Austauschen der Display Platine habe ich gelassen. Ich mag das sanft Verwaschene.



Benutzeravatar
MDAchim
MD-Süchtiger
MD-Süchtiger
Beiträge: 3014
Registriert: Montag 18. August 2003, 16:55

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#3 Ungelesener Beitragvon MDAchim » Montag 2. Mai 2016, 21:26

Hallo, willkommen im Forum!
Ich finde es klasse, das es doch immer wieder neue Leute gibt, die die MD wieder entdecken. Einige sogar neu entdecken.
Schön das du den 510 retten konntest, hab auch noch einen irgendwo stehen... :lol:

mfg


Sony: MZ-RH1 MZ-DH10P MZ-RH10 MZ-RH910 MZ-RH710 MZ-NHF800 MZ-NH600 MZ-NH1 MZ-EH70 MZ-EH50 MZ-NF520D MZ-E310 MZ-N510 MZ-B10 MZ-N10 MZ-N910 MZ-N710 MZ-N707 MZ-R909 R909 R900 MZ-R70 MZ-R37 MZ-R50 MZ-R35 MZ-E20, MZ-R3 MZ-1 // Sharp: DR580 DR470 DR410 MT180 MT888 SR50 MT15 // Aiwa: NX9 NX1 F70, AIWA AM-F3 HX400 // Panasonic: MJ55D blau MR200 // JVC: XM-R70 XM-PX3 // Kenwood: DMC-G7R //
MD-105FX Hi-MD/MDS-JA333ES/MXD-D5C/MDS-JE780/MDS-JE640/MZ-R5ST/MDS-JE510 / Aiwa CSD-MD5 / Sony ZS-M1 / Casio ZD-1 / JVC UX-A70MDR
C8500R/C670/66XLP/XA-C30/connects2

ansisys
MD-NeuUser
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:51

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#4 Ungelesener Beitragvon ansisys » Dienstag 3. Mai 2016, 00:04

Hi,

habe den Fehler gefunden. Das Laufwerk hatte Ladehemmung, es ratterte darin. Die MD wollte nicht raus. Weil ich nicht schnell genug ausgeschaltet hatte, muß sich der obere Lesekopf (? das Ding das über der Linse schwebt) verstellt und/oder verbogen haben. Mit Vorbild des anderen Laufwerks habe ich mit der Uhrmacherlupe an meinem defekten Laufwerk diese Einheit genauso ausgerichtet. Siehe da, das Gerät liest und schreibt wieder, nimmt nun auch die MD, die es vorher nicht mehr wollte. Jetzt habe ich halt 2 funktionierende 510. :-) Bei der Gelegenheit habe ich auch mit nicht Plastik angreifendem Schmiermittel (Cabrioverdeck) die Teile nachgeschmiert, die für die Ladehemmung verantwortlich waren. Flutscht!



Benutzeravatar
MDAchim
MD-Süchtiger
MD-Süchtiger
Beiträge: 3014
Registriert: Montag 18. August 2003, 16:55

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#5 Ungelesener Beitragvon MDAchim » Dienstag 3. Mai 2016, 20:34

ansisys hat geschrieben:Hi,

habe den Fehler gefunden. Das Laufwerk hatte Ladehemmung, es ratterte darin. Die MD wollte nicht raus. Weil ich nicht schnell genug ausgeschaltet hatte, muß sich der obere Lesekopf (? das Ding das über der Linse schwebt) verstellt und/oder verbogen haben. Mit Vorbild des anderen Laufwerks habe ich mit der Uhrmacherlupe an meinem defekten Laufwerk diese Einheit genauso ausgerichtet. Siehe da, das Gerät liest und schreibt wieder, nimmt nun auch die MD, die es vorher nicht mehr wollte. Jetzt habe ich halt 2 funktionierende 510. :-) Bei der Gelegenheit habe ich auch mit nicht Plastik angreifendem Schmiermittel (Cabrioverdeck) die Teile nachgeschmiert, die für die Ladehemmung verantwortlich waren. Flutscht!

Das ist der magnetische Schreibkopf, ohne diesen kann nichts auf die MD geschrieben werden. Beim schreiben erhitzt der Laser die entsprende Stelle auf der MD damit der Schreibkopf die Daten drauf schreiben kann. Du hast es genau richtig gemacht... perfekt. :top:


Sony: MZ-RH1 MZ-DH10P MZ-RH10 MZ-RH910 MZ-RH710 MZ-NHF800 MZ-NH600 MZ-NH1 MZ-EH70 MZ-EH50 MZ-NF520D MZ-E310 MZ-N510 MZ-B10 MZ-N10 MZ-N910 MZ-N710 MZ-N707 MZ-R909 R909 R900 MZ-R70 MZ-R37 MZ-R50 MZ-R35 MZ-E20, MZ-R3 MZ-1 // Sharp: DR580 DR470 DR410 MT180 MT888 SR50 MT15 // Aiwa: NX9 NX1 F70, AIWA AM-F3 HX400 // Panasonic: MJ55D blau MR200 // JVC: XM-R70 XM-PX3 // Kenwood: DMC-G7R //
MD-105FX Hi-MD/MDS-JA333ES/MXD-D5C/MDS-JE780/MDS-JE640/MZ-R5ST/MDS-JE510 / Aiwa CSD-MD5 / Sony ZS-M1 / Casio ZD-1 / JVC UX-A70MDR
C8500R/C670/66XLP/XA-C30/connects2

ansisys
MD-NeuUser
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:51

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#6 Ungelesener Beitragvon ansisys » Mittwoch 4. Mai 2016, 14:55

Moin,

habe das Problem lokalisiert, das viele 510 haben dürften. Man muß nur einmal zu früh die MD anfassen, bevor das Laufwerk sie losgelassen hat, schon klackert es, weil hinten Zahnräder überspringen. Der Schreibkopf geht beim Einschieben der MD ganz knapp unter dem Rahmen her, welcher sich beim Einziehen nach hinten und unten senkt. Gleiches passiert umgekehrt, wenn die MD ausgeworfen wird. Fasst man sie zu früh, oder klemmt der Lade- und Auswurfmechanismus, berührt der Schreibkopf den Rahmen. Da er sehr filigran aufgebaut ist und aus zwei ineinander verhakten Teilen besteht, enthakt sich der obere Teil, der an 2 dünnen Federn hängt, die sich ganz leicht verbiegen können. Und damit ist der Schreibkopf verstellt, wahrend die Linse unten nicht betroffen ist. Deshalb können viele 510 zwar noch lesen, aber nicht mehr schreiben. Der Schreibkopf selber ist relativ tolerant, aber er muß gerade über der MD hängen hnd sich bei eingelegter MD unter dem Rahmen befinden. Sonst schleift er oben auf dem Rahmen hin und her, ist aber nicht tief genug und in Fehlstellung, um Daten schreiben zu können.

Das Display war keineswegs durch vergessenes Ausschalten "blind"" geworfen. In dem Zimmer wurde früher geraucht. Scheinbar wurde das alles reingezogen und hat sich hinter dem vorderen Display abgelagert. Habe die Paltinen entfernt und alles mit Spiritus gereinigt. Das Display ist wieder megascharf und klar. Rauchen habe ich eh 2008 aufgegeben. Das habe ich auch beim Sony CD Player gemacht und gleich mal die Linse mit Spiritus gereinigt. Das Ding funktionierte zwar noch einwandfrei, hat aber bisher nur komische Reinigungscds gesehen.

Was mich wundert, die Geräte standen immer im Schrank hinter Schranktüren. Neue Geräte bekamen unter die Füße immer gleich Filzaufkleber, damit es keine Stapelspuren gibt. Erstaunlich, wie hinterlistig sich Kippenkondensat ablagert. Ich war nie besonders starker Raucher. Hatte aber sehr viel Besuch von Freunden.



Benutzeravatar
MDAchim
MD-Süchtiger
MD-Süchtiger
Beiträge: 3014
Registriert: Montag 18. August 2003, 16:55

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#7 Ungelesener Beitragvon MDAchim » Mittwoch 4. Mai 2016, 16:38

Moin!
Jau wenn man Raucher ist... ich selbst war nie ein Raucher.
Ab dem 530er soll das Laufwerk viel robuster sein...
Supi das es geklappt hat.

mfg


Sony: MZ-RH1 MZ-DH10P MZ-RH10 MZ-RH910 MZ-RH710 MZ-NHF800 MZ-NH600 MZ-NH1 MZ-EH70 MZ-EH50 MZ-NF520D MZ-E310 MZ-N510 MZ-B10 MZ-N10 MZ-N910 MZ-N710 MZ-N707 MZ-R909 R909 R900 MZ-R70 MZ-R37 MZ-R50 MZ-R35 MZ-E20, MZ-R3 MZ-1 // Sharp: DR580 DR470 DR410 MT180 MT888 SR50 MT15 // Aiwa: NX9 NX1 F70, AIWA AM-F3 HX400 // Panasonic: MJ55D blau MR200 // JVC: XM-R70 XM-PX3 // Kenwood: DMC-G7R //
MD-105FX Hi-MD/MDS-JA333ES/MXD-D5C/MDS-JE780/MDS-JE640/MZ-R5ST/MDS-JE510 / Aiwa CSD-MD5 / Sony ZS-M1 / Casio ZD-1 / JVC UX-A70MDR
C8500R/C670/66XLP/XA-C30/connects2

ansisys
MD-NeuUser
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:51

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#8 Ungelesener Beitragvon ansisys » Mittwoch 4. Mai 2016, 16:49

.. wenn man Raucher war ... ;)
Nach der Aufnahme der 5. MD geht immer noch alles :)



Benutzeravatar
andiarnold
MD-Anhänger
MD-Anhänger
Beiträge: 225
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 20:26

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#9 Ungelesener Beitragvon andiarnold » Freitag 13. Mai 2016, 22:57

@MDAchim,
nicht erst ab dem 530er ist das Laufwerk robuster, sondern der 530er ist die exakte Kopie des 520, nur das der 530er einen DSP bekommen hat.

Übrigens ist meine Erfahrung, dass NUR die Laufwerke der x20er und x30er Sony-Modelle robust gebaut wurden.
Ab den x40ern (x70 u. x80), welche dann LP-fähig waren gibt es nach ca. 10 Jahren das ähnliche Problem wie mit dem 510er! Nur geht hier nichts kaputt, so wie die Zahnräder des 510er. Diesmal ist es der Laderiemen. Die MD wird eingezogen, aber nicht mehr ausgeworfen. Schuld daran ist der Magnet, welcher die MD an der Spindel fixiert. Diese zusätzliche Magnetkraft kann der verschlissene Laderiemen nicht mehr überbrücken. Da hilft nur: Gerät öffnen (Vorsicht: Stromschlag) und von Hand den Auswurf unterstützen. Am Anfang geht es auch mit einer leichten Handkante und die MD wird ausgeworfen.
Jetzt aber unbedingt den Laderiemen wechseln!
Was? Ihr habt gerade keinen Neuen da? Hatte ich auch nicht! Sogenannte Loop-Gummis als Kinderspielzeug sind die Lösung! Für den Laderiemen bedarf es keinerlei Genauigkeitsanforderungen und da passen die Loop-Gummis aus Silikon hervorragend. Funktioniert jetzt schon wieder ca. 3 Jahre bei meinem 940er.


Dauereinsatz: MDS-JB940/-JB930, 2 x MXD-D3, MDX-C670RDS
Gelegenheitsspielzeug: MZ-R3, MZ-G755, 2x MZ-R410
gebunkert: MDS-JB730/-JE530, 2x MDX-65, MDX-C670RDS
[1000 Baustellen - und nur eine wird im Jahr abgearbeitet...]

Benutzeravatar
MDAchim
MD-Süchtiger
MD-Süchtiger
Beiträge: 3014
Registriert: Montag 18. August 2003, 16:55

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#10 Ungelesener Beitragvon MDAchim » Samstag 14. Mai 2016, 16:43

andiarnold hat geschrieben:@MDAchim,
nicht erst ab dem 530er ist das Laufwerk robuster, sondern der 530er ist die exakte Kopie des 520, nur das der 530er einen DSP bekommen hat.

Übrigens ist meine Erfahrung, dass NUR die Laufwerke der x20er und x30er Sony-Modelle robust gebaut wurden.
Ab den x40ern (x70 u. x80), welche dann LP-fähig waren gibt es nach ca. 10 Jahren das ähnliche Problem wie mit dem 510er! Nur geht hier nichts kaputt, so wie die Zahnräder des 510er. Diesmal ist es der Laderiemen. Die MD wird eingezogen, aber nicht mehr ausgeworfen. Schuld daran ist der Magnet, welcher die MD an der Spindel fixiert. Diese zusätzliche Magnetkraft kann der verschlissene Laderiemen nicht mehr überbrücken. Da hilft nur: Gerät öffnen (Vorsicht: Stromschlag) und von Hand den Auswurf unterstützen. Am Anfang geht es auch mit einer leichten Handkante und die MD wird ausgeworfen.
Jetzt aber unbedingt den Laderiemen wechseln!
Was? Ihr habt gerade keinen Neuen da? Hatte ich auch nicht! Sogenannte Loop-Gummis als Kinderspielzeug sind die Lösung! Für den Laderiemen bedarf es keinerlei Genauigkeitsanforderungen und da passen die Loop-Gummis aus Silikon hervorragend. Funktioniert jetzt schon wieder ca. 3 Jahre bei meinem 940er.

Jau stimmt, bei meinem 640er hatte ich auch schon den Riemen gewechselt...
Öhh... meinst du vielleicht Loom-Gummis?

mfg


Sony: MZ-RH1 MZ-DH10P MZ-RH10 MZ-RH910 MZ-RH710 MZ-NHF800 MZ-NH600 MZ-NH1 MZ-EH70 MZ-EH50 MZ-NF520D MZ-E310 MZ-N510 MZ-B10 MZ-N10 MZ-N910 MZ-N710 MZ-N707 MZ-R909 R909 R900 MZ-R70 MZ-R37 MZ-R50 MZ-R35 MZ-E20, MZ-R3 MZ-1 // Sharp: DR580 DR470 DR410 MT180 MT888 SR50 MT15 // Aiwa: NX9 NX1 F70, AIWA AM-F3 HX400 // Panasonic: MJ55D blau MR200 // JVC: XM-R70 XM-PX3 // Kenwood: DMC-G7R //
MD-105FX Hi-MD/MDS-JA333ES/MXD-D5C/MDS-JE780/MDS-JE640/MZ-R5ST/MDS-JE510 / Aiwa CSD-MD5 / Sony ZS-M1 / Casio ZD-1 / JVC UX-A70MDR
C8500R/C670/66XLP/XA-C30/connects2

Benutzeravatar
andiarnold
MD-Anhänger
MD-Anhänger
Beiträge: 225
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 20:26

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#11 Ungelesener Beitragvon andiarnold » Samstag 14. Mai 2016, 23:52

@MDAchim, stimmt natürlich, es sind die LOOM-Gummis. Spiele ja selbst nicht damit :)


Dauereinsatz: MDS-JB940/-JB930, 2 x MXD-D3, MDX-C670RDS
Gelegenheitsspielzeug: MZ-R3, MZ-G755, 2x MZ-R410
gebunkert: MDS-JB730/-JE530, 2x MDX-65, MDX-C670RDS
[1000 Baustellen - und nur eine wird im Jahr abgearbeitet...]

Benutzeravatar
MDAchim
MD-Süchtiger
MD-Süchtiger
Beiträge: 3014
Registriert: Montag 18. August 2003, 16:55

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#12 Ungelesener Beitragvon MDAchim » Sonntag 15. Mai 2016, 13:54

Ich auch nicht, deshalb mal gegoogelt... :D


Sony: MZ-RH1 MZ-DH10P MZ-RH10 MZ-RH910 MZ-RH710 MZ-NHF800 MZ-NH600 MZ-NH1 MZ-EH70 MZ-EH50 MZ-NF520D MZ-E310 MZ-N510 MZ-B10 MZ-N10 MZ-N910 MZ-N710 MZ-N707 MZ-R909 R909 R900 MZ-R70 MZ-R37 MZ-R50 MZ-R35 MZ-E20, MZ-R3 MZ-1 // Sharp: DR580 DR470 DR410 MT180 MT888 SR50 MT15 // Aiwa: NX9 NX1 F70, AIWA AM-F3 HX400 // Panasonic: MJ55D blau MR200 // JVC: XM-R70 XM-PX3 // Kenwood: DMC-G7R //
MD-105FX Hi-MD/MDS-JA333ES/MXD-D5C/MDS-JE780/MDS-JE640/MZ-R5ST/MDS-JE510 / Aiwa CSD-MD5 / Sony ZS-M1 / Casio ZD-1 / JVC UX-A70MDR
C8500R/C670/66XLP/XA-C30/connects2

ansisys
MD-NeuUser
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:51

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#13 Ungelesener Beitragvon ansisys » Sonntag 15. Mai 2016, 21:02

Moin moin,

hat nur bei einem geklappt. Das andere 510 hat wohl das Zahnradproblem. Habe jetzt ein 920 QS, völlig andere Liga und Haptik.



Onkel Fritz
MD-Einsteiger
MD-Einsteiger
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:14

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#14 Ungelesener Beitragvon Onkel Fritz » Montag 16. Mai 2016, 15:27

Ein einfacher Dichtungsring (O-Ring) aus der Kiste für Sanitärdichtungen tuts auch.



Benutzeravatar
andiarnold
MD-Anhänger
MD-Anhänger
Beiträge: 225
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 20:26

Re: Wiederbelebung eines JE510 ...

#15 Ungelesener Beitragvon andiarnold » Montag 16. Mai 2016, 20:30

@ansisys,
920 QS ist zwar eine andere Liga, hat aber leider den Mangel, dass das Display ständig an der Heizung hängt.
In vielen SONY-Geräten wird ein floureszierendes Display in einer Vakuumröhre verwendet. Mit ca. 36V wird eine Heizspannung angelegt und die Ansteuerung der einzelnen Digits und Symbole erfolgt über den Display-IC. Leider bleiben diese 36V bei vielen Geräten mit Standby-Funktion angeschaltet, so dass sich das Display immer weiter in seiner Leuchtstärke "verbraucht". Bei den SONY-Tunern mit ständiger Senderanzeige z.B. gibt es zwei Anzeigehelligkeiten, welche durch zwei Stufen der Heizung abgeregelt wird. Die MDS ab BR x30 verwenden durchgängig z.B. eine Schaltung, die die Heizspannung im Standby abschaltet.
Man kann deutlich bei vielen 920ern sehen, das das Display wie eingebrannt und/oder dunkel ist. Das floureszierende Material ist hier "ausgebrannt".
Mein Favorit aus der QS-Serie bleibt der 930er.

@Onkel Fritz,
sicher funktioniert auch ein 0-Ring, sofern er weich und passgenau ist. Bei den LOOM-Gummis aus Silikon habe ich aber ein besseres Gefühl... oder halt das Original.


Dauereinsatz: MDS-JB940/-JB930, 2 x MXD-D3, MDX-C670RDS
Gelegenheitsspielzeug: MZ-R3, MZ-G755, 2x MZ-R410
gebunkert: MDS-JB730/-JE530, 2x MDX-65, MDX-C670RDS
[1000 Baustellen - und nur eine wird im Jahr abgearbeitet...]


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast