Neuer Aunfahmetest aktueller digitaler Recorder mit samples Topic is solved

Diskussion über die neuen (nicht nur) mobilen digitalen Recorder mit Flashspeicher oder Festplatte

Moderator: Team

Nachricht
Autor

DocSommer
MD-Liebhaber
MD-Liebhaber
Beiträge: 266
Alter: 36
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 21:27

Re: Neuer Aunfahmetest aktueller digitaler Recorder mit samples

#2 Ungelesener Beitragvon DocSommer » Samstag 12. September 2009, 15:38

Ein interessanter und umfangreicher Vergleich der Performance mit den integrierten Mikros. Manche Rekorder kappen tiefere Frequenzen offenbar recht früh ab, was sich aber nicht immer schlecht anhört, da Windgeräusche und Gedröhne dann nicht so präsent sind. Auf der anderen Seite bietet ja eigentlich jeder Rekorder auch einen eingebauten Bass RollOff an, insofern ist das eigentlich auch egal.

Ich bin mal gespannt, wie die Bewertung aus Sicht der Tester ausfallen wird.

Wünschenswert wäre noch ein Vergleich mit lauter Live Musik gewesen, denn es soll ja Leute geben, die nehmen ihren Rekorder mit auf Konzerte und nicht mit in den Wald :weglach:



Benutzeravatar
Habakuk Tibatong
MD-Elite
MD-Elite
Beiträge: 1118
Alter: 56
Registriert: Montag 14. Januar 2008, 05:32

Re: Neuer Aunfahmetest aktueller digitaler Recorder mit samples

#3 Ungelesener Beitragvon Habakuk Tibatong » Samstag 12. September 2009, 15:55

Ich habe mir mal die Aufnahmen von LS11, LS10 (Olympus) und DR1 (Tascam) angehört und muß sagen, daß ich froh bin den LS10 selber zu haben. Tascam hatte ich mal, habe ich aber wieder zurückgegeben, weil ich mit diesem Gerät überhaupt nicht zufrieden war. Danach habe ich mir den LS10 geholt.

Da ja jetzt der LS11 auf dem Markt ist, habe ich mal verglichen und habe irgendwie das Gefühl, das diese Aufnahmen irgendwie gedämpfter Klingen. Bsp. Bahnhof war am deutlichsten. Da war die LS10 Aufnahme perfekter. Aber das ist halt alles recht subjektiv. Ich meine vom hören und nicht, weil ich das Gerät habe!!!!


ONKYO MD133 / SONY JB980, 7xJE480, JE470, 2xJE520, JE330, JE700, 3xJE500, 3xPC1, D3, 2xD40, D5C, 2xE10, B4P, B5, (2xR5ST, R4ST) / TECHNICS MD100 / YAMAHA XU301, EX90 / PIONEER D707 / (HHB 2xMDP500 / MARANTZ PMD650)

pafnuzzi

Re: Neuer Aunfahmetest aktueller digitaler Recorder mit samples

#4 Ungelesener Beitragvon pafnuzzi » Samstag 12. September 2009, 21:44

Hi

Also nach diesem Test ist der neue LS-11 für mich ein heißer Tip. Ich finde bei keinem anderen der Recorder den Frequenzgang der internen mics so ausgeglichen und rund. Klar klingt im ersten Moment der LS-10 prägnanter weil die Höhen so betont sind und der Bass quasi nicht vorhanden aber speziell bei Musikaufnahmen klingt das dann schnell quäkig und dünn. Habe jetzt erst über meine AKG K271 MKII Studiokopfhörer gehört und noch nicht über LAutsprecher.

Problem bei internen mics ist halt immer das Stereobild, weil die Anordnung der mics halt nicht wirklich professionell ist und meistens zu eng beieinander...

LG



DocSommer
MD-Liebhaber
MD-Liebhaber
Beiträge: 266
Alter: 36
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 21:27

Re: Neuer Aunfahmetest aktueller digitaler Recorder mit samples

#5 Ungelesener Beitragvon DocSommer » Sonntag 13. September 2009, 11:47

Letztendlich gehe ich davon aus, dass in den meisten Rekordern irgendwelche Billigkapseln verbaut sind, ansonsten gäbe es ja auch keinen Grund, genauere Angaben in den Datenblättern zu verschweigen. Die unterschiedlichen Ergebnisse resultieren m.E. in erster Linie auf via DSP/EQ unterschiedlich getrimmte Frequenzgänge.

Aus den genannten Gründen bevorzuge ich auch externe Mikros, denn die eierlegende Wollmilchsau gibt es im Bereich der kompakten Mikros m.E. nicht.




Zurück zu „Alternativen zur (Hi-)MD“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast