digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7 Topic is solved

Diskussion über die neuen (nicht nur) mobilen digitalen Recorder mit Flashspeicher oder Festplatte

Moderator: Team

Nachricht
Autor
pafnuzzi

digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7  Topic is solved

#1 Ungelesener Beitragvon pafnuzzi » Samstag 2. August 2008, 16:45

Hallöchen

Kurze Frage: Kennt jemand das Teil und kann berichten. Sieht nicht so schlecht aus. Mich würde vorallem die Qualität der internen mics sowie die Qualität des internen mic preamps zum Anschluss externer mics interessieren bezüglich Rauschen etc.

Danke im Voraus

Pafnuzzi



Benutzeravatar
SharpSony
Administrator a.D.
Beiträge: 9576
Registriert: Donnerstag 16. Dezember 2004, 16:34

Re: digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7

#2 Ungelesener Beitragvon SharpSony » Sonntag 3. August 2008, 22:31

Das Gerät kannte ich bislang noch gar nicht... :wah:

Es handelt sich offenbar um den ersten Versuch überhaupt, einen Consumer-MP3-Player bereits ab Werk mit einem wirklich ernstzunehmenden digitalen Recorder zu kombinieren...

Hier die offizielle Produktseite des Herstellers.

Bei headfi.org gibt es eine Diskussion über das Teil. Demzufolge hat das Gerät einen sehr guten Klang, kann aber nicht mehr als 450 Dateien speichern.

Etwas schade finde ich, dass das Gerät neben WAV nur WMA (und das auch nur mit geringen Bitraten) als Aufnahmeformat kennt. MP3 wäre sicherlich wünschenswerter.

Leider wird das attraktive Konzept durch einen gewaltigen Nachteil konterkariert: Das Gerät hat einen fest eingebauten Akku... :wand:

Unser Sponsor hat den MGR-A7 übrigens als einer von zwei deutschen Händlern im Programm, allerdings mit ca. 370 € recht teuer. Bei technikdirekt.de kostet das Gerät nur knapp 300 €.


Sharp MD-SR70, MD-MT80, 2 x MD-MT180, MD-MT190, MD-MT270, MD-DR470, Sony MZ-R30, MZ-R37, MZ-R50, MZ-R700, MZ-R909, MZ-N510, MZ-NH700, MZ-NH900, MZ-RH10, MZ-RH910, MZ-RH1, Aiwa AM-F80, Kenwood DMC-J7R

Benutzeravatar
SharpSony
Administrator a.D.
Beiträge: 9576
Registriert: Donnerstag 16. Dezember 2004, 16:34

Re: digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7

#3 Ungelesener Beitragvon SharpSony » Dienstag 10. März 2009, 18:16

Auch der Kenwood MGR A-7 wurde von der STEREO in Ausgabe 2/09 getestet. Unter allen Bewerbern (insgesamt 6 portable Flashrecorder) hat er demnach die besten Player-Eigenschaften, da er ähnlich wie der iPod den Titelzugriff nach Interpreten, Genre usw. erlaubt. Aufnahmen über die internen Mikrofone klingen dem Artikel zufolge "verfärbt", WAV-Aufnahmen über den Line-in wird aber ein guter Klang bescheinigt. WMA-Aufnahmen, die mit maximal 128 kbps möglich sind, sollen demnach "verschliffene S-Laute" aufweisen. Das Gesamturteil lautet "sehr gut", Klangniveau 83%.


Sharp MD-SR70, MD-MT80, 2 x MD-MT180, MD-MT190, MD-MT270, MD-DR470, Sony MZ-R30, MZ-R37, MZ-R50, MZ-R700, MZ-R909, MZ-N510, MZ-NH700, MZ-NH900, MZ-RH10, MZ-RH910, MZ-RH1, Aiwa AM-F80, Kenwood DMC-J7R

pafnuzzi

Re: digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7

#4 Ungelesener Beitragvon pafnuzzi » Dienstag 10. März 2009, 20:36

Hi

Ist natürlich nett klein der Kenwood, aber ich würd sagen von Preis/Leistung her kann er z.B. mit einem r-09hr nicht konkurieren. Und diese interne mic Spielerei mit drei micros ist denk ich, zumindest laut den samples die ich gehört hab, auch naja... Ausserdem nimmt er nur in 16bit 48kHz maximal auf :(

pafnuzzi



Benutzeravatar
SharpSony
Administrator a.D.
Beiträge: 9576
Registriert: Donnerstag 16. Dezember 2004, 16:34

Re: digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7

#5 Ungelesener Beitragvon SharpSony » Donnerstag 12. März 2009, 17:14

pafnuzzi hat geschrieben:Hi

Ist natürlich nett klein der Kenwood, aber ich würd sagen von Preis/Leistung her kann er z.B. mit einem r-09hr nicht konkurieren.


Das soll er wohl auch nicht. Der Kenwood ist eher als edler MP3-Player mit überdurchschnittlicher Aufnahmefunktion konzipiert, der Edirol dagegen als (semi-)professionelles Aufnahmegerät (sprich Werkzeug) für Musiker, Journalisten usw., die damit u.U. sogar ihren Lebensunterhalt verdienen.

Dass der Kenwood verhältnismßig teuer ist, ist natürlich schade. Für meine Zwecke (Radiomitschnitte - sprich Hausgebrauch) würde er möglicherweise sogar ausreichen, aber der fest eingebaute Akku ist für mich das Killerkriterium. Habe zwar einen Cowon-Player mit ebenfalls festem Akku, aber der bot mit 16 GB Speicher, integriertem Radio und extrem langer Akkulaufzeit wenigstens ein gutes Preis-Leistungsverhältnis als vielseitiger Reisebegleiter.

Und diese interne mic Spielerei mit drei micros ist denk ich, zumindest laut den samples die ich gehört hab, auch naja... Ausserdem nimmt er nur in 16bit 48kHz maximal auf :(


Für Hobbyzwecke reichen 16 Bit 48 kHz sicher aus. Ich bin sogar mit den 16 Bit 44 kHz der (Hi-)MD - wohlgemerkt bei gleichzeitiger Datenreduktion - vollauf zufrieden.


Sharp MD-SR70, MD-MT80, 2 x MD-MT180, MD-MT190, MD-MT270, MD-DR470, Sony MZ-R30, MZ-R37, MZ-R50, MZ-R700, MZ-R909, MZ-N510, MZ-NH700, MZ-NH900, MZ-RH10, MZ-RH910, MZ-RH1, Aiwa AM-F80, Kenwood DMC-J7R

Benutzeravatar
hi-eric
MD-Fan
MD-Fan
Beiträge: 423
Registriert: Samstag 3. Februar 2007, 22:55

Re: digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7

#6 Ungelesener Beitragvon hi-eric » Donnerstag 12. März 2009, 23:48

insgesamt nicht schlecht. aber auch nicht wirklich überzeugend. würde für das gleiche geld eher in den rh1 investieren.


Sony Hi-MD Walkman MZ-RH1 & MZ-RH10 forever.
Sony Cassette Walkman WM-EX20 & WM-EX500 forever.
Sony Network Memory Stick Walkman NW-MS77DR forever.
Sony NW-A3000 forever.
Sony NW-A808 forever.
Sony Ericsson W800i forever.
****Psychedelic-Rock Fan****

DocSommer
MD-Liebhaber
MD-Liebhaber
Beiträge: 266
Alter: 36
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 21:27

Re: digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7

#7 Ungelesener Beitragvon DocSommer » Dienstag 17. März 2009, 13:06

Aufgrund der Eckdaten und dem ähnlichen Preisniveau würde ich auch lieber den R09HR nehmen. Designtechnisch und von der Größe her gefällt mir der Kenwood aber besser.



pafnuzzi

Re: digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7

#8 Ungelesener Beitragvon pafnuzzi » Donnerstag 19. März 2009, 08:15

Für Hobbyzwecke reichen 16 Bit 48 kHz sicher aus. Ich bin sogar mit den 16 Bit 44 kHz der (Hi-)MD - wohlgemerkt bei gleichzeitiger Datenreduktion - vollauf zufrieden.


Ja kommt auf den Verwendungszweck an. Wenn Du wenig Signal bei einer Aufnahme zusammen bekommst z.B. wenn Du live so wie ich Klassik aufnimmst, kann es von Vorteil sein in 24 bit aufzunehmen, da man weniger Rauschen auf der Aufnahme hat.

LG



DocSommer
MD-Liebhaber
MD-Liebhaber
Beiträge: 266
Alter: 36
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 21:27

Re: digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7

#9 Ungelesener Beitragvon DocSommer » Dienstag 24. März 2009, 18:26

Überhaupt gewinnt man einiges an Dynamik und Klangauflösung. Gerade beim tapen von lauteren Geschichten muss im Rahmen der Aussteuerung eine gewisse Reserve bei der Aussteuerung eingeplant werden und das ist im Mittel nicht selten die Hälfte des zur Verfügung stehende Dynamikumfangs. Die kann man auch nicht wiederherstellen, in dem die Aufnahme im nachhinein lauter gedreht wird. Von daher macht das Aufnehmen und Mastern in 24 Bit immer Sinn, selbst wenn das "Endprodukt" in 16Bit/44.1 Khz erzeugt werden soll.



Benutzeravatar
SharpSony
Administrator a.D.
Beiträge: 9576
Registriert: Donnerstag 16. Dezember 2004, 16:34

Re: digitaler Audiorecorder Kenwood MGR A-7

#10 Ungelesener Beitragvon SharpSony » Freitag 3. April 2009, 23:36

DocSommer hat geschrieben:Die kann man auch nicht wiederherstellen, in dem die Aufnahme im nachhinein lauter gedreht wird. Von daher macht das Aufnehmen und Mastern in 24 Bit immer Sinn, selbst wenn das "Endprodukt" in 16Bit/44.1 Khz erzeugt werden soll.


Ah, interessant, man lernt nie aus. Danke für die Aufklärung. :top:


Sharp MD-SR70, MD-MT80, 2 x MD-MT180, MD-MT190, MD-MT270, MD-DR470, Sony MZ-R30, MZ-R37, MZ-R50, MZ-R700, MZ-R909, MZ-N510, MZ-NH700, MZ-NH900, MZ-RH10, MZ-RH910, MZ-RH1, Aiwa AM-F80, Kenwood DMC-J7R


Zurück zu „Alternativen zur (Hi-)MD“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste