Alternative zum MD-Deck, zB SD-Card Deck?

Welches MD/Hi-MD-Produkt passt zu Dir ?

Moderator: Team

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Langnase
MD-Forenbewohner
MD-Forenbewohner
Beiträge: 5365
Alter: 56
Registriert: Sonntag 19. März 2006, 22:53

Re: Alternative zum MD-Deck, zB SD-Card Deck?

#21 Ungelesener Beitragvon Langnase » Freitag 21. Oktober 2016, 21:46

Ja, so ein Deck ist schon eine feine Sache. Meine MD-Decks arbeiten auch noch ab und zu.
Aber man muß einfach zugeben das man älter wird, man (gefühlt) immer weniger Zeit hat
und die überall vorhandene Musik und die Notwendigkeit sie nicht mehr in Echtzeit mitzuschneiden,
sondern einfach runterzuladen, Podcast, Aufnahmemöglichkeit mit SAT-Receiver mit SSD - wer
außer uns Verrückten brauch noch ein Aufnahmegerät?
Ich nutze es noch, aber in meinem gesamten Umfeld - privat wie beruflich - niemand nimmt
tatsächlich Musik oder von mir aus auch Grillenzirpen auf.
Man muß auch im Frühling nicht mehr bei Sonnenaufgang auf Lauer liegen um mit seinem
Equipment die ersten Vögelchen aufzunehmen. Gibts fertig zu kaufen oder ist downloadbar.
Die Besonderheit solcher Aufnahme ist einfach banal und vulgär geworden. Einzig die eigene
persönliche Erinnerung an die Situation, ähnlich wie selbstgefertigte Fotografien, bleibt und
macht die Aufnahme zu einem persönlichen Unikat.
Schöne perfekte Welt - ich sehne mich in die 70er zurück. Tapeaufnahme der Hitparade mit
Mono Kassettenrecorder und Mikro aus der Hand. Rauschen, Knistern, Aufnahmeanfang ver-
geigt, Moderator quatscht rein. Bandsalat - Ende und aus . Was waren das für schöne Zeiten...


Wer mit der Herde zieht sieht nur Ärsche

Benutzeravatar
bo0zZe
MD-Elite
MD-Elite
Beiträge: 1261
Registriert: Sonntag 31. Januar 2010, 18:37

Re: Alternative zum MD-Deck, zB SD-Card Deck?

#22 Ungelesener Beitragvon bo0zZe » Samstag 22. Oktober 2016, 10:01

@ Chimeara
du solltest es vermeiden den fimschigen DA Wandler vom iphone als Aufnahmequelle zu benutzen.Da wäre es sinnvoller die Musik über itunes abzuspielen mit einer vernünftigen Soundkarte und ASIO Treibern.
Ich hab das auch schon gemacht in verschiedenen KOnstellationen und dabei festgestellt
- am line out über ein Dock war der Sound ok aber zu leise vom Pegel her
- über einen Fiio Kopfhörer verstärker fürs iphone war es laut genug aber schlechter Wandler
- über den direkten Weg aus dem iphone war es am schlechtesten.
- vom PC aus waren bisher die besten Ergebnisse zu erzielen.

Also wenn die Möglichkeit besteht würde ich das ändern..

Gruss


:Himd:6 x NH 600 - 5x NH700 - 2 x NH900 - 2x NH1 - 3x RH910 - RH10 - 2x DH10P - 4x RH1 & 1x M200- - MZ-EH930 - MZ-NH3D
Sony zuviele :D
Sharp DR420 - DR470 - 4x DR580 - MD-DS70

Benutzeravatar
Chimaera
MD-Amateur
MD-Amateur
Beiträge: 102
Registriert: Freitag 10. April 2015, 09:57

Re: Alternative zum MD-Deck, zB SD-Card Deck?

#23 Ungelesener Beitragvon Chimaera » Dienstag 25. Oktober 2016, 06:18

@Langnase
Kein "Normalo" braucht mehr ein Aufnahmegerät. War es früher noch "Sport" DVDs und CDs zu rippen und zu tauschen kenne ich heute auch keinen mehr der das machen würde. Wozu auch, youtube, Amazon Prime, Spotify, Podcasts - da brauchts das in der tat für die meisten gar nicht mehr. "Brauchen" würde ich es ja auch nicht, aufnhemen ist mehr so etwas das ich hin und wieder gerne mal mache.
Das Tascam ist ja auch nicht als "HiFi" Gerät für die Stereoanlage gedacht sondern halt für Musiker die selbst was eigenes produzieren und auch aufnehmen möchten.

@bo0zZe
Ja ich hab auch schon einige schreiben sehen, dass iphone, ipod und co. keine guten Kopfhörerausgänge hätten, aber ich bin da wohl zu anspruchslos. Für mich klingen die gut. Ich habe auch schon mal testweise so einen FiO irgendwas Flac Player benutzt konnte aber ehrlich gesagt keinen Unterschied zum iphone raushören. Ich hab auch einen Sadisk Clip+ der in einigen Foren ja soundtechnisch sehr gelobt wurde - auch hier gilt für mich: Klingt gut ist praktisch klein und leicht aber einen Qualitätsunterschied zu nem Kopfhörerausgang eines iphones oder Samsung irgendwas Smartphones höre ich da nicht raus.

In meinem "HiFi Turm" steht neben einem Denon CD Player auch ein Autoradio und auch zwischen den zwei Zuspielern höre ich keinen Unterschied. Beide hängen vie chinch an einem analogen Verstärker. Mein eindeutiger Favorit ist da sogar das Autoradio, weil das einfach mehr kann. Es hat einen Sleeptimer und es merkt sich immer und überall die letzte gespielte Stelle, egal ob CD, MP3 Cd, oder irgendwas vom USB Stick und macht beim Einschalten immer genau dort weiter wo ich es ausgeschalten habe. Ich hab noch kein HiFi CD Deck gefunden dass das beherscht.

Aber ist halt nur mein empfinden - ein kollege hier bei mir schwört auch auf Wandlerbaustein dies und das und nur CD, Flac oder irgendwas anderes unkomprimiertes. Mag sein dass er da wirklich unterschiede hört, aber ich kann einfach keinen Unterschied zwischen 320 kbits MP3 oder auch nur 256 kbits MP3 und CD raushören.

Es geht bei mir sogar soweit dass ich einen Rasperry Pi zuhause laufen habe, der mir einen 128 kbits Internetradiostream auf 40 kbits ogg mono runterrechnet damit ich den unterwegs auch noch gut mit gedrosseltem Internet am Handy anhören kann. Da muß ich dann allerdings schon auch sagen, dass selbst ich locker einen unterschied raushören kann - aber das ist mir dan nauch egal, weil mein gebastel funktioniert und das "Talkradio" auch mit 40 kbits noch gut verständlich ist. Hat irgendwie fast schon MW charm :D



Benutzeravatar
analogi67
MD-Fan
MD-Fan
Beiträge: 448
Registriert: Sonntag 2. September 2007, 11:17

Re: Alternative zum MD-Deck, zB SD-Card Deck?

#24 Ungelesener Beitragvon analogi67 » Dienstag 14. Februar 2017, 06:56

Einsteiger hat geschrieben:Hast Du Dich schon mal mit diesem TASCAM - Deck beschäftigt?
http://www.tascam.eu/de/ss-r200.html



Den SS-R200 hatte ich auch auf dem Schirm. Letztlich habe ich mich für ein Tascam US-144MkII USB-Audiointerface entschieden (steht aktuell zum Verkauf) und für ein Tascam US-366.

Die Tage kündigte Tascam einen neuen SolidStage-Rekorder an http://www.tascam.eu/de/ss-r250n.html . Der LAN-Anschluss ist allerdings nach Beschreibung nicht für's Streamen, sondern für Downloads/Uploads zum Laden/Sichern. Interessant die doppelte Sicherungsmöglichkeit auf zwei Speicherkarten. Preis steht noch nicht fest. Im Netz kursieren ca. 900-1000 US-Dollar. Die Version mit CD-SlotIn-Drive wird nochmals teurer.

Immerhin hat Tascam immer noch die CD/MD-Kombi http://www.tascam.eu/de/md-cd1mkiii.html im Angebot. Wer weiß wie lange noch? Kostet auch so rd. 900 EUR, mit XLR-Zusatzmodulen nochmal etwa 150 EUR mehr.

Gruß

Wolfgang



Benutzeravatar
bo0zZe
MD-Elite
MD-Elite
Beiträge: 1261
Registriert: Sonntag 31. Januar 2010, 18:37

Re: Alternative zum MD-Deck, zB SD-Card Deck?

#25 Ungelesener Beitragvon bo0zZe » Freitag 17. Februar 2017, 05:52

Ich behaupte mal der versierte Bastler baut sich sowas doch besser selber aus einem schönen alten Sony ES Gehäuse und einem auf Mini-ATX basierten Rechner.
Dann noch ein kleines Display vorne reingehauen und entsprechende Hardware für SD & CD/DVD ..
Hat das noch nie jemand in Angriff genommen ?
Da dürften die Baukosten ca 200€ nicht übersteigen..
Was die Displays und Fernbedienungsgeschichte angeht habe ich da schon einiges verbaut durch meinen HTPC..

Gruss


:Himd:6 x NH 600 - 5x NH700 - 2 x NH900 - 2x NH1 - 3x RH910 - RH10 - 2x DH10P - 4x RH1 & 1x M200- - MZ-EH930 - MZ-NH3D
Sony zuviele :D
Sharp DR420 - DR470 - 4x DR580 - MD-DS70


Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste